Arbeite an Deinen Schwächen!

In Amerika ist CrossFit bereits etabliert. In Deutschland entwickelt sich das Work-Out zum Fitnesstrend. CrossFit ist eine hoch-intensive und abwechslungsreiche Ganzkörper-Trainingsmethode, wie die citysports.de-Redakteurin zu spüren bekommen hat. Foto: iStock

Treckerreifen, Holzböcke oder Kletterseile erwartet man eigentlich nicht in einem Kraftraum. Auf Anhieb wird jedem Trainierenden klar: CrossFit indet mit recht kuriosen Mitteln statt. CrossFit-Aktive sprinten, springen auf Böcke, klettern Seile hoch und heben ungewöhnliche Gegenstände. „Auf der Suche nach einem alternativen Krafttraining habe ich CrossFit für mich entdeckt,“ erklärt mir Trainer Florian vom Warriors Club des Kenpokan Hannover . „Die meisten Aktiven kommen vom Gewichtheben oder aus dem Gymnastik- bereich.

Die Fitnessmethode verbindet Kraftsport, Turnen und Leichtathletik. Vor dem Training weiß man nicht, was auf dem aktuellen Programm steht. Heute: Olympisches Gewichtheben. Im Beginner-Kurs  lernt man die Basis- bewegungen, die Technik. Indoor-Rudern und kurze Gymnastik als Aufwärmtraining ist bekannt. Mit einer Holzstange erklärt uns Florian die richtige Ausführung. Vor allen Dingen die richtige Hocke und die stetig geraden Arme über den Kopf kosten uns Kräfte. “Wie man mit einer einfachen Holzstange schon ins Schwitzen gerät,“ freut sich der Trainer.

CrossFit ist modernes, abwechslungsreiches Zirkeltraining

Ziel beim CrossFit-Training ist es, alle Muskeln – erst die großen, dann die kleinen – zu trainieren. Und das in einer Trainingsstunde. Profis trainieren 3 Tage am Stück, 1 Tag Pause - Anfänger 1 Tag Training, 1 Tag Pause. 
Eine kleine Erholungszeit würde uns jetzt auch gut tun, aber der Trainer hat noch einen Höhepunkt vorbereitet: Deadlift und Boxjump heißt es in der CrossFit-Sprache. Übersetzt: abwechselnd Gewichtheben mit echten Gewichten und Springen auf einen Kasten. Erinnerungen vom Zirkeltraining werden wach. „Nehmt Euch die Zeit, die ihr benötigt, Hauptsache ihr schafft die Anzahl der  Wiederholungen.“ Aha, darin besteht also ein Unterschied.

Training in CrossFit-Boxes

Mein Puls schellt hoch, meine Bein- und Armmuskeln zittern. Trainer Florian motiviert mich und korrigiert stetig meine Technik. „Damit es nicht auf den Rücken geht.“ Eine professionelle Betreuung ist wichtig beim CrossFit-Training. In Deutschland wird das Fitnesstraining nicht in Studios angeboten, sondern in so genannten CrossFit-Boxes.

Jeder kämpft mit seinem inneren Schweinehund. Ist jemand fertig, werden die anderen angespornt. 15:24 Minuten -  nicht wirklich die Schnellste. „Du musst noch an Deinen Schwächen arbeiten, erst dann können wir die Trainingsintensität steigern“, so der Trainer. Erwischt! Nächstes Mal steht vielleicht Schnelligkeit oder Beweglichkeit auf dem Programm – dann beweise ich es Allen und zeige vor allen Dingen mir selbst meine Stärken.

Text: citysports.de, Anne Nyhuis, 08 / 2013