Badminton ist Funsport für die Familie!

Laufen, springen, strecken und schlagen: Beim Badminton ist Muskelkater vorprogrammiert. Badminton ist für kleine und große Sportler geeignet. citysports.de hat einen Steckbrief zusammengestellt, damit ihr auf dem Feld eine gute Figur abgebt.

SPIELIDEE
Badminton, Rückschlagspiel für zwei bzw. vier Personen, das in der Halle mit Schlägern und einem Federball gespielt wird. Es wird als Einzel (für Frauen und Männer), Doppel und Mixed gespielt. Ziel des Spieles ist es, den Feder- ball so ins gegnerische Feld zu schlagen, dass der Gegner ihn nicht den Regeln entsprechend, d. h. ohne den Boden zu berühren, zurückspielen kann.

SPIELFELD
Das Spielfeld ist 13,40 Meter lang und 6,10 Meter breit (im Einzel 5,18 Meter). Das Netz teilt das Feld in zwei gleich große Hälften. Es ist so gespannt, dass sich die Oberkante in der Mitte 1,52 Meter und an den Pfosten 1,55 Meter über dem Boden befindet. Beim Einzel ist die hintere Begrenzungslinie gleichzeitig die Aufschlaglinie, beim Doppel befindet sich die Aufschlaglinie 76 Zenti- meter vor der Grundlinie. Der hintere Teil eines Feldes wird in ein linkes und rechtes Aufschlagfeld geteilt. Die Linien zählen zum Spielfeld.

SPIELGERÄT
Der leichte Schläger wird aus Aluminium, Stahl, Holz oder Carbon hergestellt. Der Ball besteht aus einer Gänsefedern bestückten Korkkugel, die mit Leder überzogen ist. Heutzutage werden die Federn häufig auch aus Nylon oder Plastik hergestellt. Naturfederbälle werden mit den Zahlen 76 (langsam) bis 78 (schnell) bezeichnet. Hierzulande sind Bälle mit der Geschwindigkeit 77 gebräuchlich. Nylonbälle werden statt mit Zahlen durch einen Farbring am Kopf gekennzeichnet: rot: schnell, blau: medium, grün: langsam.

SPIELREGELN-ZÄHLWEISE
(1) Punkterwerb: Bei der Rallypoint-Zählweise (gültig seit 6.5.2006) wird für jeden Ballwechsel („Rally“) ein Punkt vergeben.
(2) Aufschlagrecht: Als Aufschläger erhält man beim Gewinn des Ball- wechsels einen Punkt, als Rückschläger einen Punkt und das Aufschlagrecht für den nächsten Ballwechsel. Es schlägt also stets die Seite auf, die den vorhergegangenen Ballwechsel gewonnen hat.
(3) Stellung im Einzel: Bei geradem eigenen Punktestand erfolgt Aufschlag von rechts, bei ungeradem von links. Das erste Aufschlagrecht wird ausge- lost.
(4) Satzende: Gespielt wird auf zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte pro Satz, wobei am Satzende ein Vorsprung von mindestens zwei Punkten erreicht sein muss.

CENTER oder VEREIN?
Zeitlos mit einem netten Rahmenprogramm können Badmintonplätze in einem Center gemietet werden. Schläger und Bälle können fast immer vor Ort ausgeliehen werden. Im Verein ist es familiärer, preiswerter und man lernt mehr Aktive mit ähnlichen Interessen kennen. Darüber hinaus gibt ein Trainer Verbesserungstipps. Für den Feinschliff kann natürlich auch in einem Bad- mintoncenter ein Trainer geordert werden. Im Center musst Du Dich verab- reden, im Verein gibt es immer einen Spielpartner.

KLEIDUNG, SCHUHE und SOCKEN
Für die Kleidung gibt es keine Einschränkung, so dass man normale Sport- sachen tragen kann. Wer zum Schläger greifen möchte, benötigt rutschfeste Turnschuhe mit hellen Sohlen. Am besten Sportsocken ohne Nähte. Durch die schnellen Richtungsänderungen, könnten ansonsten Blasen entstehen.

FITNESSGRAD
Das Rückschlagspiel Badminton fördert den ganzen Körper. Nicht nur die Ausdauer wird trainiert, sondern auch die Reflexe, die Konzentrationsfähigkeit sowie die Bein- und Rückenmuskulatur.

Für wen ist BADMINTON geeignet?
Anfänger: Für Einsteiger sind die Hürden beim Badminton niedrig. Ein Ball- wechsel kommt schnell zustande.
Kinder: Ab 6 Jahre bieten viele Sportvereine Kurse für Kids an.

Für wen ist BADMINTON nicht geeignet?
Wer Probleme an Wirbelsäule oder am Bewegungsapparat hat, für den ist diese Sportart eher ungünstig.

KOSTEN
Court: 15 Euro pro Court für 45 min. – ja nach Tageszeit und Wochentag     Verein: ab 15 Euro monatlich
Schläger: ab 20,- Euro
Kinderschläger: ab 11, - Euro
Federball: 6 Stück ab 6,60 Euro (Federbälle gehen schnell kaputt)
Griffband: ab 2,- Euro
Einsteiger-Set (Schläger, Ball, Griffband): ab 49,- Euro
Hallenschuhe: ab 60 Euro

citysports.de-TIPP
Besonders als Anfänger sollte man sich vorher immer gut aufwärmen, um Verletzungen vorzubeugen. Einsteiger sollten zudem mit einem langsamen (grünen) Federball starten.

GESCHICHTE
Das Spiel ist nach dem Ort Badminton in Gloucestershire (England) benannt worden, wo sich der Familiensitz der Herzöge von Beaufort befindet. Das Spiel stammt vermutlich aus Indien und wurde von englischen Offizieren nach England gebracht. 1872 erstellte der Herzog von Beaufort erstmals ein Regel- werk, 1887 wurden standardisierte Regeln eingeführt.


Quelle: Copyright by Microsoft ® Encarta® Enzyklopädie Professional 2003, citysports.de