Funktionelle Trainingszirkel sind in!

Die bedeutendste Fitnessmesse in den USA ist die IHRSA - hier werden Sport- und Fitnesstrends sowie Neuheiten präsentiert. Thorsten Heinrich war vor Ort und stellt die Sporttrends 2013 vor.

Funktionelle Trainingszirkel
Wie bereits im letzten Jahr schon zu sehen, setzen alle großen Geräte- hersteller weiterhin auf die „Funktionellen Trainingszirkel“. In einem vorgegebenen Zeitrahmen, angeleitet durch einen motivierenden
Trainer, ergänzen sich Übungen an Geräten, Kabelzügen und Langhanteleinheiten mit „bodyweight“-Einheiten und/oder funktionellen Übungen zu einem Zirkeltraining.

FT-Kurskonzeptionen
Funktionelles Training festigt ebenfalls seinen Platz im Bereich Groupfitness.
Bekannte Unternehmen dieses Segments haben FT in ihrem Kursangebot
unter den unterschiedlichsten Begriffen etabliert. Neu war der Versuch, das
„Kettlebelltraining“ mit seinen Grundübungen in ein Kurskonstrukt zu überführen. Man darf gespannt sein, ob sich dies durchsetzen wird.

Kombination „Crosstraining“
Ebenfalls auffällig war die Kombination von funktionellen Übungen (zum Beispiel mit Hanteln, Bällen, Vibrationsplatten, Slingtrainern etc.) mit einer Cardiovariante. Diese Art des „Crosstrainings“, bei einigen Herstellern sogar über die Menüsteuerung des Displays als festes Programm anwählbar, wird immer stärker die reine Herz-Kreislauf-Betätigung ablösen.

Virtuell trainieren
Weiterhin wird auf „virtuelle Bildschirme“ gesetzt. Die Benutzeroberfläche, die Ansteuerung der Displays in Verbindung mit der installierten Software, hat sich deutlich verbessert. Je nach Lust und Laune kann aus einem immensen Angebot an Streckenprofilen die geeignete ausgewählt und absolviert werden. Das Gerät reagiert auf Geschwindigkeit und Höhenprofil! Adapter ermöglichen zudem eine Verbindung zum privaten Smartphone oder Tablet. Dadurch kann über das Cardiogerät schnell und ohne Probleme auf die eigene Mediathek zugegriffen werden.

Text: well.come, Thorsten Heinrich

Informationen zum Autor

Thorsten Heinrich, well.come Nürnberg!

Thorsten Heinrich ist Athletic- und Performance-Trainer, Sportheilpraktikerausbildung, Lehrer für Fitness, Gesundheit, Sportrehabilitation. Er ist Mitinhaber des well.come in Nürnberg.