Warum Hip Hop tanzen?

Sie steht mit zahlreichen Top-Acts wie Jimi Blue, Sascha oder Katy Perry auf der Bühne. Als Choreografin überzeugte sie in vielen TV-Shows wie VIVA DanceStar oder Cartoon Network Durchstarter. Ein Interview mit Dance-Coach Caro von D!´s.

citysports.de: Es gibt Modern Dance, Videoclip-Dancing, Breakdance, Streetdance, Musical & Show Dance uvm. – warum sollte man Hip Hop tanzen?

Dance-Coach Caro: Generell sollte man das tanzen, was einem am meisten Spaß macht. An sich ist Hip Hop gerade für Teenies die „coolste“ Tanzstil- richtung, da diese überwiegend in der Öffentlichkeit und bei ihren musikal- ischen Vorbildern verwendet wird. Hip Hop ist locker, aber auch diszipli- nierend. Es fördert Zusammenhalt und Offenheit anderen Mitmenschen gegenüber.

Welches Alter ist ideal, um Hip Hop zu tanzen?

Mit 8. / 9. Jahren kann man mit Hip Hop anfangen.

Hat Hip Hop tanzen positive Effekte? Ein Wort an die Eltern.

Hip Hop schult nicht nur die Körperbeherrschung sondern man holt sich seinen Kick Selbstbewusstsein. Zudem hält Tanzen fit. Wer sich davon über- zeugen möchte, sollte zur D!´s Dance Sensation 2009 kommen. In 5 Stunden können die Teilnehmer unterschiedliche Hip Hop- und Street-Dance-Styles selbst lernen und sich ihren Kick Selbstbewusstsein abholen. Von und mit den Top-Choreographen und Coaches, die man aus dem Fernsehen kennt.

Was ist mit den Jungs? Gilt noch immer die Einstellung: „Jungs, die tanzen sind schwul“?

Wer das behauptet, weiß leider nicht viel und ist zudem auch noch intolerant. Natürlich gibt es schwule Tänzer, aber Schwule gibt es überall in allen Be- reichen und das ist auch gut so. Natürlich gibt es auch eine Menge Hetero Tänzer.

Ist es schwer Hip Hop-Moves zu erlernen?

Wie bei jeder Tanzart fällt nicht jeder Move jedem gleich einfach. Einige sind schwerer zu erlernen, andere wieder leichter. Man muss sich schon be- mühen, um etwas zu erreichen und sei es nur der nächste Move. 

Zu welchen deutschen Tracks kann man gut tanzen?

Eigentlich zu allem was einen ins Schwingen bringt, aber gut ist definitiv deutscher HipHop.

Was muss man machen, um selbst Hip Hop-Coach zu werden?

Tanzen, tanzen und tanzen. Dazu sollte man wissen was Hip Hop wirklich bedeutet. Es ist nicht nur ein Tanz sondern eine Kultur. Man muss wissen wovon man redet, seine Choreografien erklären können. Wichtig ist auch sich selber immer wieder weiter zu bilden. Kurse, Workshops besuchen und immer wieder an seiner Kreativität arbeiten.

Kappe, coole Brille, weite Hosen, Graffiti – spiegelt das das Lebensgefühl wider?

Nicht nur. Das sind Oberflächlichkeiten. Es gibt auch Hip Hopper in Röhren- jeans. Das ist eine besondere Form des Hip Hops. Freiheit in seiner Entfaltung. Jedoch das allgemeine Darstellungsbild ist wie in der Frage beschrieben.

Was muss ich zum Training anziehen?

Bequeme Klamotten, in denen du dich bewegen kannst.

Woran erkenne ich eine gute Hip Hop-Tanzschule?

Ob sie mir auch gut gefällt. Ob in den Kursen Hip Hop Musik gespielt wird. Ob die Tänzer mir offen begegnen.

Interview: citysports.de, Anne Nyhuis, Foto: D!´s Dance School in Berlin