Warum laufen wir so gerne?!

Die Laufwelt erlebt gerade eine „zweite Laufwelle" - ungefähr jeder Dritte Europäer läuft auf Straßen, in Parks, in Wäldern oder auf dem Band im Fitnessstudio. Doch wie kam es zu diesem neuen Boom? Ergebnisse der neuen asics-Studie "Reasons to Run".

Vom Körper zum Geist

Ein bedeutender Umstand, der in allen Ländern auftauchte, war die Ein- stellung dem Laufen gegenüber: „Erst der Körper, dann der Geist“. Wenn es darum geht, mit dem Laufen anzufangen, ist der Gewinn für den Körper durch das Laufen wesentlich wichtiger als der Gewinn für den Geist.

Gesundheitliche Aspekte wie allgemeine Fitness (für 54 % der Läufer) und Gewichtsreduzierung (für 40 %) sind für Europäer die zwei Hauptgründe, um mit dem Laufen anzufangen. Nach einiger Zeit verlagert sich die Gewichtung allerdings vom Körper auf den Geist, da die Läufer entdecken, dass das Laufen einen geistigen Zugewinn bedeutet: 34 % erklärten, dass sie es aus Spaß machen und für 35 % der Läufer hilft es beim Stressabbau.

Die deutschen Läufer im Vergleich mit den Anderen

Die arbeitsame Art des gesamten Landes spiegelt sich darin wider, dass deutsche Läufer sehr fleißige Läufer sind. Neben der Tatsache, dass sie im Durchschnitt nur sieben Mal im Monat laufen gehen, zeichnen sie sich da- durch aus, dass sie im Vergleich mit anderen europäischen Ländern weiter (im Durchschnitt 6,4 km, wohingegen die Briten nur eine Distanz von 5,1 km laufen) und länger laufen (36 Minuten, die Briten laufen im Vergleich nur 28 Minuten). Dieses Engagement beim Laufen kann eventuell darauf zurück- geführt werden, dass 60 % von ihnen laufen, um Gewicht zu verlieren. Im Durchschnitt wollen sie 6,9 kg abnehmen (die Briten wollen 4,7 kg ab- nehmen). Die Deutschen bevorzugen es, im Freien zu laufen (mit 55 % ist es der Großteil, der so denkt) und der hauptsächliche Gedanke während des Laufens, gilt der „Ziellinie“.

Aufzugeben kommt auf keinen Fall in Betracht und selbst ein kleiner Schmerz hält sie nicht vom Laufen ab. Sie tragen nicht viel zur Verletzungsprävention bei und sie sind in der Mehrheit derer (mit 34 %), die niemals irgendwelche Vor- sichtsmaßnahmen treffen. Der einzig wirklich wichtige Grund, der sie dazu veranlasst, das Lauftraining ausfallen zu lassen, ist die Arbeit (mit 41 %, im Vergleich zu 34 % in ganz Europa).

Die Wunder des Laufens

Seit dem ersten Laufboom in den frühen 70er Jahren, als die Menschen be- griffen haben, dass das Laufen ein zuverlässiges Mittel ist, um die Gesund- heit zu verbessern, hat die Laufwelt nicht mehr solch einen enormen Anstieg in der Anzahl der Läufer gesehen. Es sind zunehmend mehr und mehr Läufer in den Parks, auf den Straßen und in den Fitnessstudios anzutreffen und auch die Anzahl der registrierten Teilnehmer für Marathons steigt rasant an (mit einer Gesamtanzahl von 494 Marathons allein in Europa). Weiterhin steigt auch die Anzahl der Frauen, die diesen Sport ausüben (33 % der europä- ischen Frauen starteten in den letzten 12 Monaten). All dies sind nur einige der Zeichen, die auf das hindeuten, was derzeit unter der „zweiten Laufwelle" bekannt ist. Dieser jüngste Boom wird noch durch die Tatsache unterstützt, dass ein Drittel der heutigen Läufer erst im letzten Jahr mit dem Laufen angefangen hat und dass die Anzahl der Läufer weiterhin wächst. Momentan liegt die Gesamtanzahl der Läufer in Europa bei mehr als 80 Millionen.

Anima Sana In Corpore Sano

Für den gesunden Geist im Körper Im Jahr 1949 baute der Gründer von ASICS Kihachiro Onitsuka sein auf Sportschuhe spezialisiertes Unter- nehmen in Kobe (Japan) auf. Im Zentrum von Onitsukas Antrieb stand der Glaube, dass sportliche Betätigung zu der Entwicklung eines gesünderen Körpers führt und dass ein gesunder Körper der Ursprung einer gesunden Seele ist. Nichts verkörpert seine Philosophie mehr als das Laufen, da hier der Körper und der Geist ständig in Harmonie zusammenarbeiten müssen.

Für nähere Einzelheiten, Fakten und Zahlen zu der "Reasons to Run"-
Umfrage gehen Sie bitte auf: www.everythingaboutrunning.asics.eu.

Text + Foto: SIXPACK PR-Beratung ASICS, 9/2009