Tanzen wie im Wilden Westen!

Beim Line Dance tanzen alle in einer Gruppe möglichst synchron die gleichen Schritte. Es ist ideal für alle, die allein tanzen möchten und Country-Musik mögen. Foto: © Lucky Stompers

Im Linedance sind Rhythmen von Foxtrott, Rumba, Cha Cha Cha, Walzer und sogar Tango, aber auch Rock und Boogie integriert. Der Unterschied zu Standard- und Lateintänzen liegt in der Formation.

Es gibt Line-Dance-Tänze, die nur aus wenigen Figuren bestehen, bis hin zu Tänzen die mehr als 120 Schrittfolgen haben. Die meisten Tänze setzen sich aus immer wieder kehrenden Schrittfolgen zusammen (grapevine, kick-ball change, shuffles). Mit ein wenig Übung kann man einfache Tänze oft schon nach der 2. Wiederholung mittanzen. Getanzt wird hauptsächlich auf Country oder New Country Music. Line-Dance kann man aber auch zu moderner Musik ausführen. Spezielle Kleidung ist nicht notwendig, meistens tragen die Tänzer aber Accessoires, die zur Musik passen. Der Klassiker ist der Cowboy-Hut. Line-Dance ist leicht zu erlernen, macht viel Spaß und hält fit.

Woher kommt Line-Dance?
Line Dance kommt aus Amerika und ist seit dem Jahr 2002 in Deutschland eine anerkannte Sportart.

Line-Dance-Events in Hamburg:
Am Freitag, 09. Januar 2015 startet beim Bahrenfelder Turnverein (BTV) der neue Kurs für fortgeschrittene Anfänger für Line-Dance. Ein Schnuppertraining ist im BTV jeden Freitag um 18:00 Uhr möglich.

Am Samstag, 28. Februar 2015 findet die 2. Oldie-Night im Bahrenfelder Turnverein statt - mit Musik der 70er, 80er und 90er sowie deutschen und internationalen Schlagern. Eintritt 10,- Euro. Anmeldungen bitte beim Bahrenfelder Turnverein e.V. unter Tel: 040 492 25 31.

Am Sonntag den 22. März 2015 findet in Hamburg-Bahrenfeld ein Line Dance-Fühschoppen statt. Der Frühschoppen beginnt um 11:00 Uhr. Eintritt 3,- Euro. Anmeldungen bitte beim Bahrenfelder Turnverein e.V. unter Tel: 040 492 25 31.

Text: citysports.de, 12 / 2014, Quelle: www.luckystompers.de

Video: Line-Dance: Firestorm - United Countries