Ashtanga Yoga

© Bild: pixabay

Ashtanga Yoga

Ashtanga Yoga, wie er von Pattabhi Jois in Mysore/ Indien gelehrt wird, ist ein weit über 4000 Jahre altes erfolgreiches System für Stressmanagement. Er ist die älteste Hathayogaform, wiederentdeckt in der Bibliothek der Universität von Calcutta von Krishnamacharya, dem Lehrer von Pattabhi Jois. 

Dynamische Körperarbeit

Die dynamische Körper- und Atemarbeit bildet die 3. und 4. Stufe des 8- gliedrigen Yogawegs, der über Meditation zu Selbsterkenntnis führt (7. und 8. Stufe). Durch mit Atem (ujjayi) begleitete Bewegung (vinyasa) werden die asanas (mit Atem begleitete Haltungen) miteinander verbunden. 

Die konzentrierte Körperarbeit ist mit einer dynamischen Meditation vergleichbar. Herz- Kreislauf-Training, Kraftaufbau und Dehnung sind gleich- berechtigt. Bei diesem System ist es besonders wichtig, dass die Teilnehmenden dort abgeholt werden, wo sie individuell mit ihrem Körper stehen. 

Gewinne aus einer regelmäßigen Praxis

Bei diesem System wird jeder dort abgeholt, wo er individuell mit seinem Körper steht. Bei regelmäßiger Praxis kann die Effektivität gelassen abgewartet werden, sie stellt sich automatisch ein: Die genau aufeinander abgestimmte asana- Reihenfolgen nehmen sich nach und nach aller Körperteile, Gelenke und Muskeln an, um sie zu reinigen, zu nähren und in ihrer optimalen Funktion zu aktivieren. 

Den Geist beruhigen

Stressbewältigung zusammen mit der Ashtanga Yoga Philosophie und der auf ihr beruhenden Meditation ist das wichtigste Ziel der rasanten Körperarbeit. Das Energielevel erhöht sich und der Geist gewöhnt sich daran, immer in der Gegenwart zu leben. Zufriedenheit beginnt sich einzustellen.

Copyright by citysports

Anzeige

Anzeige